Gebrauchsanweisung für Berlin von Jakob Hein

„Ein echter Berliner würde sich doch niemals dazu herablassen, einem anderen etwas über Berlin zu erzählen. Wozu auch?“

Jakob Hein erzählt in seiner Gebrauchsanweisung für Berlin von der Geschichte der Stadt, von der Teilung in Ost- und West-Berlin, von den verschiedenen Bezirken und vom U-Bahn-Netz, von Kunst und Kultur, vom Speckgürtel und vom Wohnungsmarkt, von Speisen und Getränken, von Kleingartenkolonien und von der Sprache. Gebrauchsanweisung für Berlin von Jakob Hein weiterlesen

DuMont direkt Reiseführer Berlin von Wieland Giebel

„Berlin ist eine Mischung aus Adrenalin, Chillout und Grün.“ (Burkhard Kieker)

Wieland Giebel ist wahrhaft ein Berlin-Experte, wie seine verschiedenen Tätigkeiten in Zusammenhang mit Berlin und seiner Geschichte zeigen: Er ist u.a. Gründer des Berlin Story Verlags und konzipierte das Berlin Story Museum. In DuMont direkt Berlin erzählt er über die Stadt und ihre Besonderheiten.

Giebel leitet den Leser dazu an, Berlin über 15 Wege zu erkunden, z.B. über den Boulevard Unter den Linden, über die Oranienburger Straße, durch das Regierungsviertel, über die East Side Gallery und über Stadtteile wie Kreuzberg, Neukölln und den Prenzlauer Berg. DuMont direkt Reiseführer Berlin von Wieland Giebel weiterlesen

Afrika – Begegnungen zwischen Kairo und Kapstadt von Michael Boyny

„Wo beginnt Afrika? Geografisch gesehen keine Frage: Afrika begrenzt im Norden das Mittelmeer, im Westen der Atlantik, im Osten der Indische Ozean und im Nordosten das Rote Meer. Doch so einfach ist die Sache nicht. Geologisch gesehen gehört nämlich die Arabische Halbinsel ebenfalls zu Afrika, obwohl sie geografisch zu Asien zählt, und andererseits muss man den Hohen Atlas konsequenterweise wieder streichen, da er nicht zur afrikanischen, sondern zur eurasischen Kontinentalplatte gehört. […] Wo beginnt Afrika? Die Globetrotter sind sich einig: erst in der Sahelzone, südlich der Sahara.“

Michael Boyny und seine Frau haben sich auf eine große Reise begeben und den afrikanischen Kontinent von Norden nach Süden durchquert. Im Bildband Afrika – Begegnungen zwischen Kairo und Kapstadt beschreibt und bebildert Boyny den Verlauf dieser Reise: von Ägypten, dem Sudan und Äthiopien über Kenia, Uganda, Ruanda und Tansania bis nach Malawi, Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika. Afrika – Begegnungen zwischen Kairo und Kapstadt von Michael Boyny weiterlesen

Das Seelenleben der Tiere von Peter Wohlleben (Hörbuch)

„Dabei sollen Tiere gar nicht vermenschlicht, sondern lediglich besser verstanden werden.“

Peter Wohlleben erzählt in seinem Buch Das Seelenleben der Tiere davon, wie sehr uns andere Tiere ähneln, zeigt aber auch Unterschiede zwischen Menschen und anderen Tieren auf. Dabei erwähnt er immer wieder kleine Anekdoten aus seinem eigenen Leben als Förster und als Haustierhalter, berichtet allerdings auch von wissenschaftlichen Erkenntnissen, so dass das Buch ebenso amüsant wie wissenschaftlich fundiert ist. Das Seelenleben der Tiere von Peter Wohlleben (Hörbuch) weiterlesen

Die ehemalige Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg

Kuppeln in Infrarot (f/7.1, 1/500 s, ISO 200)

Den ersten frühlingshaften Tag in diesem Jahr haben wir dafür genutzt, endlich den Berliner Teufelsberg zu erkunden. Der Teufelsberg ist ein künstlich angelegter Berg (für Süddeutsche: ein Hügelchen), der aus den Trümmern der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäude besteht und der heute mit sagenhaften 120,1 m über NN die zweithöchste Erhebung im Berliner Stadtgebiet ist.

Während des Kalten Krieges wurde der Teufelsberg mit seiner Field Station von den US-Amerikanern und den Briten für Spionagezwecke genutzt. Heute kann man hier (wenn man den Weg durch den Wald gefunden hat und unterwegs weder von Longboardern noch von Downhillern umgefahren wurde) die Überbleibsel der Abhöranlage bestaunen, den großartigen Blick über die Stadt genießen, unzählige Graffiti und auch sonst jede Menge Kunst entdecken. Die ehemalige Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg weiterlesen

Berlin für Berliner 2017

„Kein Konzept ist zu ausgefallen, um es nicht mal zu probieren.“

Nach einer knappen Übersicht über die einzelnen Stadtviertel (Charlottenburg, Friedrichshain, Kreuzberg, Mitte, Neukölln, Prenzlauer Berg, Schöneberg, Tiergarten sowie andere Viertel abseits der bekanntesten Stadtteile) werden in Berlin für Berliner die angesagtesten Tipps zu den Themen Kunst & Kultur, Essen & Trinken, Einkaufen, Wellness & Sport bzw. Ausgehen geboten.

„Berlin erleben“ beschreibt Aussichtspunkte (z.B. Fesselballonfahrt), besondere Erlebnisse (z.B. Base Flying), grüne Oasen (z.B. Comeniusgarten) und Stadtführungen (z.B. Fluchttunneltour oder U-Bahn-Cabrio-Tour). Berlin für Berliner 2017 weiterlesen

Ein diskreter Held von Mario Vargas Llosa (Hörbuch)

„Eher würde er sich umbringen lassen als einzuknicken.“

Felícito Yanaqué ist der Inhaber des Bus- und Fuhrunternehmens Narihualá im nordperuanischen Piura und erhält eines Tages einen Brief mit einer Schutzgeldforderung. Er zeigt sich darüber zwar besorgt, aber er ist sich sicher, dass er nicht zahlen und sich nicht beugen wird. Er bringt die Sache zur Anzeige, doch wenige Tage später erhält er einen zweiten Brief, und dann brennt sein Büro.

In Lima entscheidet sich Don Rigoberto, der Generaldirektor einer Versicherungsanstalt, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Sein Chef Ismael Carrera bittet ihn kurz darauf um ein privates Treffen, und Don Rioberto erwartet, dass sein Chef ihn umstimmen möchte. Stattdessen bittet dieser den verblüfften Don Rigoberto, sein Trauzeuge zu sein, denn er möchte auf seine alten Tage seine fast halb so alte Haushälterin Armida heiraten. Den Zwillingssöhnen von Ismael gefällt das gar nicht, denn dadurch werden sie um ihr Erbe gebracht, und so versuchen sie, Don Rigoberto nach der Hochzeit einzuschüchtern, so dass die Ehe annulliert werden kann. Ein diskreter Held von Mario Vargas Llosa (Hörbuch) weiterlesen

Per Anhalter durch Südamerika von Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma

„Denn wenn es nur eine Sache gibt, die nach dem Reisen bleibt, nur eine Veränderung in unseren Köpfen, dann ist es das fest zementierte Vertrauen in die Menschheit und die Menschlichkeit. Die Welt ist kein schlechter Ort. Sie hängt nur davon ab, was jeder Einzelne aus ihr macht.“

Eigentlich wollten Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma nur sechs Monate durch Südamerika reisen, aber dann wurden zwei Jahre daraus, in denen sie Südamerika erkundeten. Mittels Autostopp und Couchsurfing entdeckten sie Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien, Peru, Brasilien, Patagonien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Trinidad und Tobago sowie die Guyanas. Per Anhalter durch Südamerika von Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma weiterlesen

Das Diamantenmädchen von Ewald Arenz

Staatssekretär von Schubert trägt der Journalistin Lilli Kornfeld ein Anliegen vor: Er hat sich daran erinnert, dass ihr Jugendfreund Paul van der Laan ein Diamantenschleifer ist und würde diesen gern mit dem Schleifen von wertvollen Rohdiamanten beauftragen. Von diesen Diamanten wissen die Alliierten nichts, sie sollen nicht im Staatshaushalt auftauchen und nach dem Schleifen unter der Hand international verkauft werden, um die Reparationsforderungen der Alliierten zu umgehen.

Zur gleichen Zeit wird ein toter Mann gefunden – ein Schwarzer, in dessen unmittelbarer Nähe ein Rohdiamant liegt. Wer ist der Mann? Wer hat ihn aus welchen Gründen umgebracht? Und welche Rolle spielt der am Tatort gefundene Diamant? Das Diamantenmädchen von Ewald Arenz weiterlesen