Belletristik, Sachbücher, Bildbände und Reiseberichte über die DDR

In diesem Post liste ich Belletristik, Sachbücher, Bildbände und Reiseberichte über die DDR auf.

Meine Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Ich würde mich sehr über Ergänzungen und Empfehlungen in den Kommentaren freuen.

In Klammern habe ich diejenigen Bücher gesetzt, die mir nicht so gut gefallen haben, die ich persönlich also nicht empfehlen kann. Mit einem Sternchen versehen habe ich Bücher, die ich selbst noch nicht gelesen, zu denen ich mir somit noch keine eigene Meinung gebildet habe.

BELLETRISTIK
*Rummelplatz von Werner Bräunig
*Am kürzeren Ende der Sonnenallee von Thomas Brussig
Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß von Manja Präkels
*In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge
(Schneckenmühle. Langsame Runde von Jochen Schmidt)
*Der Turm von Uwe Tellkamp

SACHBÜCHER, ERINNERUNGEN, REISEBERICHTE UND BILDBÄNDE
Sie sprechen mit der Stasi von Andreas Ammer und FM Einheit
Trabi Love von Thorsten Elbrigmann
Stasiland von Anna Funder
*Mielke-Konzern. Die Geschichte der Stasi 1945-1990 von Jens Gieseke
Der Osten ist ein Gefühl. Über die Mauer im Kopf von Anja Goerz
Die Berliner Mauer für die Hosentasche von Bernd Ingmar Gutberlet
Ich musste raus. Wege aus der DDR von Constantin Hoffmann
Leben in Ost-Berlin. Alltag in Bildern 1945-1990 von Jens Kegel
Gefangen in Hohenschönhausen. Stasi-Häftlinge berichten von Hubertus Knabe
Straßen der DDR von Michael Krone
Kleine Geschichte der DDR von Ulrich Mählert
Mut zum Protest. Erfahrungen von DDR-Zeitzeugen von Aleksandra Majzlic
Psychiatrie in der DDR von Thomas R. Müller und Beate Mitzscherlich
*Die stumpfe Ecke. Alltag in Deutschland. 25 Porträts und ein Interview von Alexander Osang
Geo Epoche: Die DDR. Alltag im Arbeiter-und-Bauern-Staat. 1949 – 1990 von Michael Schaper
Gebrauchsanweisung für Ostdeutschland von Jochen Schmidt
Die DDR. Eine Geschichte des „Arbeiter- und Bauernstaates“ von Jens Schöne
Ende einer Utopie. Der Mauerbau in Berlin 1961 von Jens Schöne
(Spione im Zentrum der Macht von Heribert Schwan)
*Akte Luftballon von Stefanie Wally
*Ich war der letzte Bürger der DDR von Roberto Yáñez und Thomas Grimm

Dieser Post ist Teil des DDR-Monatsthemas im November 2019.

2 Gedanken zu „Belletristik, Sachbücher, Bildbände und Reiseberichte über die DDR“

  1. Über den Cafehaussitzer bin ich auf Deinen/Ihren Blog aufmerksam geworden. Darf ich Dir den Autor Werner Bräunig und sein Buch „Rummelplatz“ empfehlen. Ich habe viel gelernt über die junge DDR unmittelbar nach Kriegsende. Mal abgesehen davon, dass Bräunig, der leider viel zu früh starb, großartig schreibt.
    Außerdem die Geschichten von Alexander Osang aus dem Sammelband „Die stumpfe Ecke. 25 Porträts und ein Interview.“
    Herzliche Grüße aus Tübingen
    Norbert Kraas

    Bücher, Haiku, Fotos: http://www.reklamekasper.de
    Literarische und andere Postkarten: http://www.schoenepostkarten.de

    1. Lieber Norbert,

      hab vielen Dank für die beiden Tipps. Ich habe die beiden Bücher gleich mal auf meine Liste gesetzt und mir außerdem eine mentale Notiz gemacht, dass ich sie unbedingt lesen sollte.

      Liebe Grüße,
      Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.