Belletristik und Sachbücher über Sucht

In diesem Post liste ich Belletristik, Erfahrungsberichte und Sachbücher über Sucht auf. Dabei fasse ich den Begriff etwas weiter und verstehe darunter sowohl stoffgebundene als auch nicht-stoffgebundene Süchte, Missbrauch und Abhängigkeit.

Meine Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Ich würde mich sehr über Ergänzungen und Empfehlungen in den Kommentaren freuen.

BELLETRISTIK
Der Wilde von Guillermo Arriaga

Submarino von Jonas T. Bengtsson
Das Licht von T. C. Boyle
Grün ist die Hoffnung von T. C. Boyle
Trost von Andrew Brown
Uhrwerk Orange von Anthony Burgess

The Girls von Emma Cline

Der Spieler von Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Macbeth von Jo Nesbø

Baskische Tragödie. Luc Verlains vierter Fall von Alexander Oetker

Mein Bruder von Karin Smirnoff

Trainspotting von Irvine Welsh
Weißer Asphalt von Tobias Wilhelm
Winters Knochen von Daniel Woodrell

SACHBÜCHER UND ERFAHRUNGSBERICHTE
Killing Pablo. Die Jagd auf Pablo Escobar, Kolumbiens Drogenbaron von Mark Bowden
Cannabiskonsum und psychische Störungen von Michael Büge

Trinkende Frauen von Leah Odze Epstein und Caren Osten Gerszberg

Mein zweites Leben von Christiane F.
Wir Kinder vom Bahnhof Zoo von Christiane F.
Eine kurze Geschichte der Trunkenheit von Mark Forsyth

LSD – Mein Sorgenkind von Albert Hofmann

Glücksspielsucht von Sascha Lutz

Als der Tag begann von Liz Murray

Der totale Rausch von Norman Ohler

Von Goa nach Walsrode von Florian Reisewitz
Umgang mit alkoholabhängigen Patienten von Martin Reker

Panikherz von Benjamin von Stuckrad-Barre

Dieser Post ist Teil des Sucht-Monatsthemas im März 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.