Glücksspielsucht von Sascha Lutz

„Die definierten Elemente der Freiwilligkeit, der festgesetzten Grenzen, der bindenden Regeln, das Gefühl der Spannung und (Vor-) Freude oder das Bewusstsein des Andersseins als das gewöhnliche Leben lassen sich sicherlich auch auf das Glücksspielen übertragen. Aus der Erfahrung mit der Arbeit mit Menschen, die Probleme durch Glücksspiel bekamen, lässt sich sagen, dass sich diese Elemente über die Zeit des Spielens verändern. Beschrieben wird dann ein nicht mehr freiwilliges, sondern zwanghaftes Glücksspielen. Das Glücksempfinden dauert nur noch eine kurze Zeit an und wird ersetzt durch ein Gefühl der Notwendigkeit und des Getriebenseins.“ (Seite 14)

Sascha Lutz, Diplom-Sozialpädagoge und Sozialtherapeut, befasst sich in seinem Basiswissen-Titel mit den wichtigsten Aspekten der Glücksspielsucht: Definition, historische Entwicklung bestimmter Glücksspielformen, Rechtsprechung, Epidemiologie, Diagnostik, therapeutischer Beziehung, Suizidalität, Spielertypen, Beratungsmethoden und Hilfsangebote.

Ich bin mit dem Thema Glücksspielsucht sowohl theoretisch als auch praktisch, persönlich und beruflich nicht oder kaum in Berührung gekommen. Ich bin somit, obwohl ich „vom Fach“ bin, blutige Anfängerin in Sachen Glücksspielsucht. Dementsprechend gelungen fand ich den Basiswissen-Titel, denn hier wird der Leser genau da abgeholt, wo er steht, erhält eine ausführliche Einführung ins Thema und kann dadurch sehr viel lernen.

Wie von den Basiswissen-Titeln gewohnt, ist auch Glücksspielsucht verständlich geschrieben und fasst komplexe Inhalte knapp zusammen, wodurch man eine gut strukturierte Einführung ins Themengebiet bzw. eine gute Basis für eine weitere Beschäftigung mit dem Thema Glücksspielsucht bekommt oder ein schmales Buch zum schnellen Nachschlagen erhält.

Gefallen hat mir, dass der Autor sehr genau und kleinschrittig ins Thema einführt, so dass man auch als Nicht-Spieler oder als Nicht-Experte die Grundzüge des (pathologischen) Spielens kennenlernt. Gelungen sind auch die vielen Fallbeispiele, die vielen verschiedenen Facetten, die angesprochen werden, die ausführlichen Informationen zu Entstehung und Aufrechterhaltung. Damit eignet sich das Buch meiner Meinung nach sowohl für Betroffene und für Angehörige als auch für Professionelle.

Sascha Lutz: Basiswissen – Glücksspielsucht. Psychiatrie Verlag, 2016, 154 Seiten; 18 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.