Verhaltenssüchte und Impulskontrollstörungen. 75 Therapiekarten von Alfred Ehret

„Von exzessivem Einkaufen und Glücksspiel bis hin zu zwanghaftem Internetgebrauch, Kleptomanie und übermäßigem Pornokonsum – Verhaltenssüchte und Impulskontrollstörungen können verheerende Auswirkungen auf die Betroffenen und ihre Familien haben. Gemeinsam ist den Störungsbildern, dass ein Impuls oder Trieb, eine Handlung durchzuführen, unwiderstehlich scheint, selbst wenn man sich oder anderen Menschen damit schadet.“ (Klappentext)

Alfred Ehret hat sich mit den Therapiekarten sehr intensiv mit verschiedenen Facetten von Verhaltenssüchten und Impulskontrollstörungen auseinandergesetzt. Das Set enthält 75 Karten, die in 10 Module unterteilt wurden:
1 Die eigene Situation verstehen
2 Innere Anteile kennenlernen und bearbeiten
3 Motivation nach Rückfällen finden
4 Hochrisikosituationen erkennen
5 Mit Rückfällen und Verlangen umgehen
6 Lernen, sich den auslösenden Reizen zu stellen
7 Sorgen und Grübeln reduzieren
8 Deliktrelevante Fantasien bearbeiten
9 Unterbrechen eingefahrener Abläufe
10 Lernen am eigenen Modell

Praktisch ist eine Auflistung im Booklet, bei welchen Störungsbildern welche Karten und Module geeignet und einsetzbar sind.

Mit dem Thema Verhaltenssüchte komme ich relativ häufig in Kontakt, so dass ich mich bereits ein wenig damit befasst habe. Intensiver habe ich mich mit Verhaltenssüchten und Impulskontrollstörungen aber noch nicht auseinandergesetzt, so dass ich sehr gespannt auf die Karten war.

Inhaltlich greift Ehret vor allem auf Schematherapie und Verhaltenstherapie zurück. Mit Schematherapie habe ich mich nur marginal theoretisch befasst und keinerlei praktische Erfahrungen, obwohl ich Schematherapie sehr spannend finde. Mein begrenztes Schematherapie-Wissen hat hier oft nicht ganz ausgereicht, um die Karten in einen theoretischen Hintergrund einzubetten, was ich einerseits schade fand und was mich andererseits dazu motiviert hat, mich mehr mit Schematherapie zu beschäftigen.

Die Karten kommen in einer stabilen Box, in denen sie sicher und ordentlich aufbewahrt bzw. transportiert werden können. Die Karten sind sehr schön gestaltet, übersichtlich, hochwertig gedruckt, aus stabilem Material gefertigt, und man hinterlässt darauf keine Fingerabdrücke, so dass sie sich perfekt dafür eignen, sie in Gruppentherapien herumzureichen oder sehr häufig im Einzelkontakt zu verwenden, ohne dass sie schmuddelig aussehen.

Die Box ist ziemlich breit aufgestellt und setzt sich detailliert mit der Thematik auseinander. Viele Karten sind für mich eine sehr wichtige Unterstützung in meiner psychotherapeutischen Tätigkeit und sind zudem transdiagnostisch einsetzbar.

Alfred Ehret: Verhaltenssüchte und Impulskontrollstörungen. 75 Therapiekarten. Beltz Verlag, 2023; 53,50 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert