Belletristik und Sachbücher über das Judentum

In diesem Post liste ich Belletristik, Erinnerungen und Sachbücher über das Judentum auf.

Meine Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Ich würde mich sehr über Ergänzungen und Empfehlungen in den Kommentaren freuen.

In Klammern habe ich diejenigen Bücher gesetzt, die mir nicht so gut gefallen haben, die ich persönlich also nicht empfehlen kann. Mit einem Sternchen versehen habe ich Bücher, die ich selbst noch nicht gelesen, zu denen ich mir somit noch keine eigene Meinung gebildet habe.

BELLETRISTIK UND ERINNERUNGEN
Die Frau des Zoodirektors von Diane Ackerman
(Morgenland von Stephan Abarbanell)
Hoffnung. Eine Tragödie von Shalom Auslander
Sechs Koffer von Maxim Biller
Der Reisende von Ulrich Alexander Boschwitz
*Überbitten von Deborah Feldman
Unorthodox von Deborah Feldman
Das Tagebuch der Anne Frank von Ari Folman und David Polonsky (Graphic Diary)
… Deine Lise. Die Physikerin Lise Meitner im Exil von Stefan Frankenberger
Das Verschwinden des Josef Mengele von Olivier Guez
Roman eines Schicksallosen von Imre Kertész
Marlow von Volker Kutscher
Der Golem von Gustav Meyrink
Der Tätowierer von Auschwitz von Heather Morris
Jakobsblut von Barbara Pope
Adams Erbe von Astrid Rosenfeld
Der gefrorene Rabbi von Steve Stern
Ich kann nicht vergeben von Rudolf Vrba
(Golem und Dschinn von Helene Wecker)

SACHBÜCHER
Neurotica. Juden tun es auch von Melvin Jules Bukiet (Hrsg.)
Die ganze Welt steht auf der spitzen Zunge. Jüdische Sprichwörter von Volker Dietzel (Hrsg.)
Hasana. Vegetarisch kochen nach traditionellen jüdischen Rezepten von Paola Gavin
Schnellkurs Judentum von Monika Grübel
Täter, Opfer, Zuschauer. Die Vernichtung der Juden 1933-1945 von Raul Hilberg
*Ein ganz normales Pogrom von Sven Felix Kellerhoff
Die Juden als Rasse von Salcia Landmann
Gegen Judenhass von Oliver Polak
Der gelbe Stern. Die Judenverfolgung in Europa 1933-1945 von Gerhard Schoenberner
Die Weltreligionen – Judentum von Werner Trutwin

Wer sich explizit für Bücher über Palästina und Israel interessiert, der findet hier Anregungen.

Dieser Post ist Teil des Judentum-Monatsthemas im November 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.