Human Nature. Über den Zustand unserer Erde von Nikki Addison (Hrsg.)

„Worauf es nun für die Menschen und den Planeten ankommt; was wir haben; was wir Gefahr laufen zu verlieren; was wir ändern müssen, damit alle Lebewesen auf eine bessere Zukunft hoffen können.“ (Seite 10)

Zwölf Fotografen stellen in Human Nature ihre Arbeiten vor und zeigen dadurch, in welcher Krise der Planet Erde steckt.

Einige der Fotografen kannte ich bereits, z.B. Ami Vitale von ihrem wundervollen Pandas-Buch sowie Joel Sartore von seinen grandiosen Tierporträts (Arche der Tiere, Artenreich, Einzigartig, Vogelreich). Auch die anderen Fotografen zeigen eine gelungene Auswahl ihrer Fotografien, welche meisterhaft aufgenommen wurden und teilweise tragisch, teilweise herzerwärmend sind.

Die großformatigen, oft doppelseitigen Fotografien bilden Menschen, Tiere, Lebensräume sowie Orte wie Großmärkte oder Tagebau-Stätten ab. Die Fotos machen nachdenklich und zeigen, was für uns alle auf dem Spiel steht. In den begleitenden Texten stellen sich die Fotografen selbst vor, erzählen von ihrem Werdegang, ihrer Inspiration, ihrer Botschaft.

Das Buch kommt ohne Plastikfolie, ist aber trotzdem sicher und vor allem stilvoll verpackt. Auch dafür mein Lob!

Nikki Addison (Hrsg.): Human Nature. Über den Zustand unserer Erde. Übersetzt von Claudia Arlinghaus. Knesebeck, 2020, 300 Seiten ; 40 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.