Belletristik und Sachbücher über Kolonialismus (sowie Rassismus und Sklaverei)

In diesem Post liste ich Belletristik und Sachbücher über Kolonialismus (sowie Rassismus und Sklaverei) auf.

Meine Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Ich würde mich sehr über Ergänzungen und Empfehlungen in den Kommentaren freuen.

In Klammern habe ich diejenigen Bücher gesetzt, die mir nicht so gut gefallen haben, die ich persönlich also nicht empfehlen kann. Mit einem Sternchen versehen habe ich Bücher, die ich selbst noch nicht gelesen, zu denen ich mir somit noch keine eigene Meinung gebildet habe.

BELLETRISTIK
(Friday Black von Nana Kwame Adjei-Brenyah)
Die Detektive vom Bhoot-Basar von Deepa Anappara
Eine allgemeine Theorie des Vergessens von José Eduardo Agualusa

Eine Frage der Zeit von Alex Capus
*Queenie von Candice Carty-Williams
Brandsätze von Steph Cha
Das Herz der Finsternis von Joseph Conrad

Kleines Land von Gaël Faye

*Ein erhabenes Königreich von Yaa Gyasi
Heimkehren von Yaa Gyasi

Wer die Nachtigall stört… von Harper Lee

Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd

*Straße der verlorenen Schritte von Lyonel Trouillot

Harte Jahre von Mario Vargas Llosa

Underground Railroad von Colson Whitehead

SACHBÜCHER
Blood River. Meine Reise ins dunkle Herz des Kongo von Tim Butcher

Geschichte der Sklaverei. Von der Antike bis ins 21. Jahrhundert von Andreas Eckert

GEO EPOCHE Der Kolonialismus. Die Welt im Griff Europas
Ach, Afrika. Berichte aus dem Inneren eines Kontinents von Bartholomäus Grill

Schwarzer Widerstand. Sklaverei und Rassismus in Lateinamerika und der Karibik von Toni Keppeler

Durch das Herz der Finsternis. Ein Afrika-Reisender auf den Spuren des europäischen Völkermords von Sven Lindqvist

Der lange Weg zur Freiheit von Nelson Mandela
Blaue Dahlie, schwarzes Gold. Eine Reise durch Angola von Daniel Matcalfe

In Afrika. Reise in die Zukunft von Alex Perry

Oliven und Asche von Ayelet Waldman und Michael Chabon

Dieser Post gehört zum Kolonialismus-Monatsthema im Juni 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.