Blaue Dahlie, schwarzes Gold. Eine Reise durch Angola von Daniel Matcalfe

„Man muss nur anfangen, sich über Angola zu informieren, um festzustellen, dass es eines der einzigartigsten und fesselndsten Länder ist, die man besuchen kann.“

Daniel Metcalfe reiste mehrere Monate durch Angola und berichtet in Blaue Dahlie, schwarzes Gold von seinen Erlebnissen im Land und über das Leben in Angola.

Er erzählt von São Tomé e Príncipe, Kolonialzeit und Sklavenhandel, Bürgerkrieg und Minenfeldern, Ölboom und Luxushotels, Sonangol und Wohlstand, Korruption und Slums, Wirtschaft und Politik, Folter und politische Gewalt, Luanda und Benguela, Inland und Hochebene, Prostitution und HIV, Stammesidentität und Traditionen, Magie und Fetischismus.

Ich interessiere mich sehr für die Geschichte und die Kultur Zentral-, West- und Südwestafrikas, war aber selbst noch nie auf dem afrikanischen Kontinent. Bisher habe ich mich eher mit dem Kongo beschäftigt, und Blaue Dahlie, schwarzes Gold war einer meiner ersten Kontakte mit Angola.

Von der ersten Seite an war ich fasziniert und begeistert von Daniel Metcalfe und seinen Erlebnissen. Er weiß, wie man den Leser neugierig macht und wie man ihn sowohl sprachlich als auch inhaltlich fesselt. Ich habe bei der Lektüre nicht nur viel gelernt, sondern wurde auch hervorragend unterhalten. Auch der Sprachwitz des Autors hat mir gut gefallen, und ich musste oft über seine Anekdoten und seine Formulierungen lachen.

Die Beschreibungen Angolas haben mein Interesse am Land und an seiner Geschichte geweckt, doch Reisefieber konnte der Autor bei mir nicht entfachen, denn ich habe durch ihn ein Land kennengelernt, das noch immer mit dem Erbe der Kolonialzeit, des Sklavenhandels und des jahrzehntelangen Bürgerkriegs zu kämpfen hat. Mir hat es sehr gut gefallen, dass er kein geschöntes, sondern ein eher sehr düsteres Bild des Landes gezeichnet hat, denn alles andere wäre unrealistisch und ignorant. Dass ich nun nicht mehr nach Angola reisen möchte, finde ich nicht schlimm, denn ich möchte trotz meiner Faszination auch nicht in den Kongo oder nach Afghanistan reisen.

Daniel Matcalfe: Blaue Dahlie, schwarzes Gold. Eine Reise durch Angola. DuMont Reiseverlag, 2015, 408 Seiten; vergriffen (antiquarisch erhältlich).

Dieser Post ist Teil des Afrika-Monatsthemas (Länder M bis Z) im Juni 2019 (São Tomé e Príncipe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.