Tschechenkrieg von Jan Novák und Jaromír 99

>>‚Die Suche nach der Widerstandsgruppe wuchs sich zu einer massiven militärischen Operation aus, an der auch sowjetische Einheiten mitwirkten. Die deutschen Beteiligten nannten die Großfahndung Uckro ‚Tschechenkrieg‘.<< (Seite 179)

Ich bin in der Nähe der deutsch-tschechischen Grenze aufgewachsen, aber ich weiß erschreckend wenig über Tschechien, seine Geschichte und seine Politik, was sicherlich zum Teil darin begründet liegt, dass in der DDR nur bestimmte Informationen unter die Leute gebracht und viele Ereignisse, Geschehnisse und Entwicklungen verschwiegen wurden. Mit dem Tschechenkrieg hatte ich mich bislang nicht beschäftigt, wusste nicht einmal, worum es sich bei dem Begriff handelt.

Die Graphic Novel versetzt den Leser in die 1950er Jahre, als die Brüder Josef und Ctirad Mašín gegen das kommunistische Regime in der Tschechoslowakei kämpfen und beschließen, das Land zu verlassen.

Jan Novák und Jaromír 99 erzählen dabei von der spektakulären Großfahndung nach den beiden Brüdern, aber auch von Gefängnis, Folter und Verhörmethoden, Zwangsarbeit im Uranbergwerk und Widerstand gegen das Regime.

Tschechenkrieg ist eine unheilvolle Graphic Novel, die Einblicke in eine (mir) unbekannte Geschichte bietet sowie hervorragend gezeichnet und verständlich aufbereitet wurde. So ermöglicht es das Buch, eine komplexe Geschichte in aller Knappheit kennenzulernen, und macht neugierig darauf, sich intensiver mit tschechischer Geschichte sowie mit den deutsch-tschechischen und den tschechisch-sowjetischen Beziehungen auseinanderzusetzen.

Die düstere, oft beinahe gespenstische Optik des Buches passt dabei perfekt zur Geschichte selbst und zur Stimmung im Prag der 1950er Jahre. Ich empfand Tschechenkrieg als sehr packend erzählt und als sehr bewegend, vor allem auch deshalb, weil die Kurzbiografien der Hauptfiguren, die auf den letzten Seiten der Graphic Novel zu finden sind, auf eindringliche Weise zeigen, dass man es hier mit realer Geschichte und nicht mit Fiktion zu tun hat.

Jan Novák und Jaromír 99: Tschechenkrieg. Aus dem Tschechischen von Mirko Kraetsch. Voland & Quist, 2019, 256 Seiten; 26 Euro.

Dieser Post ist Teil des Monatsthemas „Tschechien und Slowakei“ im Juli 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.