Suizidgefahr? von Tobias Teismann und Wolfram Dorrmann

„Für jemanden, dessen Finger von einer zuschlagenden Tür getroffen ist, gibt es nichts in der Welt außer Finger und Schmerz. Ebenso für den Suizidanten: Der Schmerz macht die ganze Welt aus.“ (Seite 10, Zitat von Haim Omer & Avshalom C. Elitzur, 2003)

In ihrem Ratgeber Suizidgefahr? gehen Tobias Teismann und Wolfram Dorrmann auf verschiedene Aspekte von Suizidalität ein: Phasen suizidaler Krisen, Mythen im Zusammenhang mit Suizidalität, Epidemiologie, Ursachen und Risikofaktoren, Entwicklung von suizidalen Krisen, Folgen von vollendeten Suiziden für Hinterbliebene, Werther-Effekt, Strategien zur Bewältigung von Suizidgedanken, Umgang mit belastenden Gedanken und Überzeugungen, konkrete Strategien zur Ablenkung und Erhöhen der eigenen Sicherheit, Erstellen eines Notfallplans, Behandlung von Suizidalität, Tipps für Angehörige (z.B. wann und wie man nach Suizidgedanken fragt sowie was man bei akuter Suizidalität eines Angehörigen tut).

Das Buch richtet sich primär an Betroffene, also an suizidale Menschen, sowie an ihre Angehörigen, die der Suizidalität möglicherweise hilflos gegenüberstehen, aber gerne helfen möchten. Ich empfinde das Konzept, ein Buch speziell für Betroffene zu schreiben, als extrem wichtig, und ich finde zudem, dass den beiden Autoren ein ebenso lesbares wie hilfreiches Buch gelungen ist.

Suizidalität ist ein Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz, und bei meiner Tätigkeit als klinische Psychologin komme ich täglich mit Suizidgedanken bzw. Suizidplänen in Kontakt. Für mich haben die Themen Suizidalität und Suizid jedoch auch eine sehr große persönliche Bedeutung, und ich finde es wichtig, über das Thema und alle damit zusammenhängenden Aspekte aufzuklären.

Suizidgefahr? wendet sich auf verständnisvolle und respektvolle Weise an suizidale Menschen, wertet nicht, führt behutsam ins Thema ein und zeigt deutlich und beharrlich, dass es Lösungen, Bewältigungsstrategien und Hilfen gibt und wie diese aussehen.

Das Buch ist knapp gehalten, inhaltlich fundiert und verständlich geschrieben, dadurch übersichtlich, schnell lesbar und sehr informativ. Es zeigt sowohl, wozu ein vollendeter Suizid bei den Hinterbliebenen führt, als auch, welches Leiden einem Suizid vorausgeht, so dass die beiden Autoren die Thematik mit angemessener Komplexität, mit Verständnis und Wertschätzung betrachten, aber auch die andere Seite der Medaille nicht vernachlässigen.

Ich habe das Buch mit zahlreichen Markierungen versehen, die ich mir sicherlich hin und wieder anschauen und durchlesen werde, um Anregungen für Betroffene in der Klinik und im Bekannten- und Freundeskreis zu bekommen. Suizidgefahr? ist zudem definitiv ein Buch, dass ich suizidalen Menschen im privaten und im beruflichen Kontext sowie Angehörigen empfehlen werde.

Tobias Teismann und Wolfram Dorrmann: Suizidgefahr? Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige. Hogrefe Verlag, 2015, 125 Seiten; 12,95 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.