Humane Psychiatrie. Psychosoziale Versorgung zwischen Anspruch und Wirklichkeit von Jonathan Gutmann

„Weichensteller für eine zukünftige, innovative und humane Psychiatrie“ (Seite 15)

Jonathan Gutmann hat in seinem Buch Humane Psychiatrie Begriffe zusammengetragen, die aus Gesprächen mit Experten durch Fachwissen (d.h. professionelle Helfer), Experten durch Erfahrung (d.h. Betroffene) und Experten durch Miterleben (d.h. Angehörige) resultieren. Er folgt damit einem trialogischen Ansatz und geht weg von der klassischen Psychiatrie, die die professionellen Helfer häufig in den alleinigen Mittelpunkt der Wissensvermittlung gestellt hat.

Der Zweck des Buches, in dem die Begriffe von A bis Z aufgeführt sind und in unterschiedlichem Umfang erläutert werden, liegt laut Gutmann darin, die eigene Haltung zu hinterfragen und im psychiatrischen Alltag einen andersartigen Fokus zu setzen. Ich empfinde das als längst überfällige Entwicklung und freue mich, dass es immer mehr Autoren und Behandler gibt, die diesem Ansatz folgen.

Gutmann bietet in seinem Buch spannende und wichtige Impulse, regt zum Nachdenken und zum Überdenken eigener Handlungen an. Gefallen hat mir auch, dass Einsteiger ins Thema auf knappe Weise Informationen über bestimmte Begriffe erhalten, die man schließlich durch die Lektüre anderer Veröffentlichungen vertiefen kann.

Ich bin mit fast allem einverstanden, was Gutmann zusammengetragen hat, empfand den Schreibstil anfangs jedoch als etwas zu dogmatisch („sollte“, „muss“), so dass ich befürchte, dass er durch diese Richtungsweisung und die starke Bewertung auch Reaktanz erzeugen kann. Hier hätte ich zu Aufklärungszwecken einen vorsichtigeren Stil bevorzugt, der bei Ambivalenten oder Einsteigern ins Thema mehr dazu führt, eigene Ansichten selbst in Frage zu stellen, möglicherweise selbstbestimmter zu hinterfragen, eigene Schlüsse zu ziehen und so Einstellungen zu ändern.

Bei den alternativen Behandlungsansätzen hätte ich es zudem sinnvoller gefunden, Angebote wie Netzwerk Stimmenhören ausführlicher zu erwähnen und nicht-wissenschaftliche Ansätze wie Bachblüten oder Homöopathie ganz wegzulassen.

Manche Themen waren für mich spannender und relevanter als andere, was bei einer solchen Zusammenstellung aber vollkommen normal ist. Insgesamt finde ich, dass Gutmann gelungen ins Thema einführt und die wichtigsten Eckpunkte einer humanen Psychiatrie zusammenfasst.

Jonathan Gutmann: Humane Psychiatrie. Psychosoziale Versorgung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Verlag W. Kohlhammer, 2019, 196 Seiten; 29 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.