Grübeln von Tobias Teismann

„Grübeln verstärkt aber nicht nur eine traurige Stimmung, sondern trägt genauso zu einer Intensivierung anderer Emotionen bei. Wer also in wütender Stimmung beginnt, über Ungerechtigkeiten und Unverschämtheiten zu grübeln, wird seine Wut steigern und länger wütend sein. Wer wieder und wieder über peinliche Erlebnisse nachdenkt, wird Schamgefühle befeuern. Wer sich beängstigende Situationen immer wieder vergegenwärtigt, wird sich zunehmend ängstlicher fühlen.“ (Seite 27)

Tobias Teismann, den ich vor allem durch seine Bücher zum Thema Suizidalität kenne, erklärt in seinem Ratgeber, was Grübeln ist, welche Auswirkungen es hat, wie sich Grübeln von Sichsorgen, Zwangsgedanken und problemlösendem Nachdenken abgrenzen lässt, welche Wirkung Grübeln auf Stimmung, Denken, Problemlösefähigkeit, Motivation, soziale Beziehungen und körperliche Gesundheit hat.

Zudem berichtet Teismann von den Ursachen depressiven Grübelns, von Metakognitionen, von kurz- und langfristigen Konsequenzen sowie vom Überwinden depressiven Grübelns, wofür er viele konkrete Übungen im Detail erklärt.

Teismann schreibt auf verständliche Weise und bietet dadurch Laien einen guten Einblick ins Thema und Möglichkeiten für einen Weg aus einer Grübelschleife. Ich arbeite als klinische Psychologin und habe das Buch gelesen, um Betroffenen eine passende Lektüre empfehlen zu können, die fundiert ist und das Thema nachvollziehbar behandelt, und hierfür eignet sich das Buch ausgezeichnet.

Das Buch ist praxisnah, erläutert Hintergründe und stößt Veränderungen an. Dabei habe auch ich viel Neues bzw. in Vergessenheit geratene Techniken (wieder-) entdeckt, die ich gerne in naher Zukunft anwenden und Betroffenen beibringen möchte.

Grübeln ist das perfekte Buch für Betroffene und eignet sich dadurch auch hervorragend für eine Patientenbibliothek in der Klinik.

„Gedanken sind wie Angelhaken: Es ist sinnvoll, sie zu sehen, aber man sollte nicht anbeißen, darauf kauen oder sie gar hinunterschlucken.“ (Zitat von Michael Simons, Seite 91)

Tobias Teismann: Grübeln. Wie Denkschleifen entstehen und wie man sie löst. BALANCE buch + medien verlag, 2018, 136 Seiten; 15 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.