Eine (sehr) kurze Geschichte des Lebens von Henry Gee (Hörbuch)

„Die Karrieren aller Lebewesen enden mit dem Aussterben.“ (Track 13)

Henry Gee, Wissenschaftsjournalist und Autor im Bereich der Paläontologie und Evolutionsbiologie, erzählt in Eine (sehr) kurze Geschichte des Lebens von der Entstehung unseres Sonnensystems und des Lebens auf der Erde, von Stromatolithen und Trilobiten, Sauriern und Säugetieren, Homo erectus und Homo sapiens, Ackerbau und Viehzucht, Expansion und Extinktion des Homo sapiens.

Eine (sehr) kurze Geschichte des Lebens wird flott erzählt – sowohl im Sinne von „unterhaltsam“ als auch bezüglich der vielen Informationen, die der Autor in kürzester Zeit transportiert. Mir hat das gut gefallen, und ich konnte den Ausführungen Gees gut folgen, vielleicht auch deshalb, weil ich mich schon intensiver mit der Thematik befasst habe.

Ich bin mir sicher, dass das (Hör-) Buch auch perfekt für absolute Einsteiger ins Thema geeignet ist, denn Gee erklärt sehr verständlich und schafft es, komplexe Sachverhalte in einfache Worte zu packen.

Ich empfand das Buch als lehrreich und zudem als angenehm gelesen, so dass ich sehr lange am Stück lauschen konnte, ohne mit meinen Gedanken abzuschweifen.

Henry Gee: Eine (sehr) kurze Geschichte des Lebens. Aus dem Englischen von Alexander Weber. Ungekürzte Lesung von Marlen Ulonska. steinbach sprechende bücher, 2021; 19,44 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.