Der Charme des Todes. Rätselhafte Todesfälle und kuriose posthume Schicksale berühmter Persönlichkeiten von Thomas Köhler

„Der Charme des Todes weht durch die Zeilen dieses Buches!“ (Klappentext)

Thomas Köhler erzählt in Der Charme des Todes von Scheintod und Todeszeichen, Verwesung und Autolyse, Mumifizierung und Mumifikation, Attentaten (z.B. Papst Johannes Paul II., Gaius Iulius Caesar, Franz Ferdinand), berühmten Morden (z.B. Rasputin), Suiziden und erweiterten Suiziden sowie rätselhaften Todesfällen (z.B. Grab des Tutenchamun, Michael Jackson).

Ich war sehr gespannt und neugierig auf das Buch von Köhler, da ich mich schon etwas intensiver mit den Themen Tod und Sterben beschäftigt habe.

Im Buch finden sich tatsächlich spannende Geschichten, doch meiner Meinung nach werden diese oft zu wenig lebendig und packend erzählt. Ich mag keinen reißerischen Erzählstil, aber etwas weniger nüchtern hätte ich gelungener gefunden.

Insgesamt erhält man aber einige Informationen zum Thema, so dass man dazu inspiriert wird, sich mit einigen Biografien oder Themen näher zu beschäftigen.

Thomas Köhler: Der Charme des Todes. Rätselhafte Todesfälle und kuriose posthume Schicksale berühmter Persönlichkeiten. Schattauer, 2021, 166 Seiten; 18 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.