Achtsamkeit in Wort und Bild von Susanne Strobach und Matthieu Hess

„Neurons that fire together, wire together.“ (Seite 4)

Das Booklet stellt u.a. die zwölf Haltungen der Achtsamkeit vor (Nicht-Urteilen, Geduld, Anfängergeist, Vertrauen, Nicht-Erzwingen, Akzeptanz, Loslassen, Dankbarkeit, Großzügigkeit, liebende Güte, Mitgefühl, Sanftmut) und bietet Ideen zum Einsatz der Karten.

Die Box ist schön stabil, und auch die Karten, die sich auf die zwölf Haltungen der Achtsamkeit beziehen, wirken robust. Sie sind aus stabilem Karton gefertigt, und man hinterlässt auf ihnen keine sichtbaren Fingerabdrücke, so dass man lange Freude an der Box und den Karten haben kann und sie nicht nach wenigen Einsätzen abgegriffen und unschön aussehen.

Auch die Grafiken haben mir gefallen. Die Texte sind schön knapp und übersichtlich, die Fragen selbst regen zum Nachdenken und Reflektieren an.

Viele Zitate/Fragen fand ich sehr gelungen, und ich kann mir sehr gut vorstellen, die Karten in Einzel- oder Gruppentherapiestunden zu verwenden.

Auch das Booklet fand ich toll und sehr hilfreich, denn es bietet in der Kürze viele Informationen und stellt u.a. Achtsamkeit im Licht der Neurowissenschaft vor. Vor allem dieser neurowissenschaftliche Fokus hat mir gefallen, weil Achtsamkeit für mich schnell den Touch von Esoterik hat und weil ich selbst 15 Jahre in der Hirnforschung gearbeitet habe, dieser wissenschaftliche Zugang mir also sehr liegt.

Susanne Strobach und Matthieu Hess: Achtsamkeit in Wort und Bild. 60 Impulskarten für die professionelle Anwendung. Beltz Verlag, 2021; 39,95 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.