Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden von Lori Gottlieb

>Dieses Buch fragt: „Was verändert uns?“ Und gibt uns als Antwort: „Unsere Beziehung zu anderen Menschen.“< (Seite 7)

Lori Gottlieb ist Psychotherapeutin und Autorin, und in Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden erzählt sie von ausgewählten Patienten, die man als Leser mit durch den therapeutischen Prozess begleitet, von der Beziehung zwischen Therapeut und Patient, von ihren Gedanken und Gefühlen gegenüber ihren Patienten sowie von ihrer eigenen Psychotherapie. Zwischen all diesen Psychotherapiethemen schreibt Gottlieb jedoch auch von ihrer Arbeit als Journalistin, von ihrem (abgebrochenen) Medizinstudium, von ihrer Schwangerschaft, ihrer Partnerschaft und ihrer Krankheit.

Ich arbeite selbst als klinische Psychologin und habe mich beim Lesen bisweilen an eigene Erlebnisse erinnert, konnte mich in Gottliebs Gedanken und Gefühle, v.a. in Zusammenhang mit Erfahrungen bei psychotherapeutischen Sitzungen, gut hineinversetzen und musste oft schmunzeln, war aber häufig auch sehr berührt.

Das Buch hat mir von Anfang an gefallen: Gottliebs Art zu erklären, die Welt und ihre Patienten zu betrachten, ihre wertschätzende Sichtweise. Zudem ist Gottlieb eine sehr gute Erzählerin, weiß zu fesseln und zu unterhalten, kann berühren, sorgt für angenehme Lesestunden, die einem zudem Wissen über heterogene Themen vermitteln.

Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden ist auch ein Buch über das Leben und über den Tod, darüber, was wichtig ist. Ich finde es sowohl aus therapeutischer als auch aus menschlicher Sicht lehrreich, bisweilen amüsant, bisweilen tragisch, kurzum: durch und durch menschlich.

Ich empfehle das Buch für Psychotherapeuten und Nicht-Psychotherapeuten, Menschen, die sich in Psychotherapie befinden, und für diejenigen ohne Psychotherapieerfahrung sowie für alle, die sich damit auseinandersetzen möchten, was unser Menschsein ausmacht.

Lori Gottlieb: Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden. Aus dem amerikanischen Englisch von Elisabeth Liebl. Carl Hanser Verlag, 2020, 496 Seiten; 25 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.