Thema „Arabische Halbinsel“ im Februar 2018

Brücke von Shaharah im Jemen (2001)

Vor 17 Jahren habe ich mir einen großen Traum erfüllt und den Jemen bereist. Es war Februar 2001, d.h. die Welt war – vor dem Attentat am 11. September 2001 – noch eine andere, und der Jemen war, abgesehen von Landminen aus dem Bürgerkrieg im Jahre 1994 und den Entführungen, ein sicheres Reiseland. Ich meine das ernst, auch wenn es zynisch klingt: Ich habe mich im Jemen keine Sekunde in Gefahr gewähnt, keinen Moment gesorgt und hatte eine wunderbare Zeit!

Heute hat sich das Bild gewandelt, und der Jemen ist durch die Bombardierungen der Saudis (und Verbündeter) zu großen Teilen zerstört, und das Land versinkt in Krieg, Hunger, Elend und einer Cholera-Epidemie.

Ich schaue heute sehr wehmütig auf den Jemen, und da das Land einst wunderschön, die Menschen so gastfreundlich, die Architektur atemberaubend und die Landschaften einzigartig waren, mache ich die Arabische Halbinsel diesen Monat zu meinem Spezialthema.

Zwar habe ich nur den Jemen selbst bereist und kenne die anderen Länder der Region nicht von eigenen Erlebnissen, aber ich habe sehr viel über die Arabische Halbinsel gelesen und war stets fasziniert von der Gegend, auch wenn mein Herz besonders für den Jemen und die Jemeniten schlägt.

Ich werde diesen Monat Bücher aus und über den Jemen, Saudi-Arabien, den Oman, Kuweit, Qatar, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain vorstellen.

Ich wünsche allen viel Spaß auf der Reise, die zum Teil in eine Welt führt, die es heute nicht mehr gibt, und die mich persönlich neben all den schönen Erinnerungen auch ein wenig traurig stimmt.

Dieser Post ist Teil des Themas „Arabische Halbinsel“ im Februar 2018.

2 Gedanken zu „Thema „Arabische Halbinsel“ im Februar 2018“

  1. Hallo ich bin’s noch mal,

    ich finde die Idee dieses Themenmonats klasse. Ich versuche selbst Literatur aus aller Welt zu lesen und werde mal schauen, was für Bücher du im Zuge dieses Themenmonats vorstellst. Allgemein gefällt mir dein Blog sehr gut und bleibe gleich mal als Followerin über Twitter da.
    Ich selbst gehöre wohl zu der Generation, die den Jemen nur als unsicheres Bürgerkriegsland kennt, deshalb finde ich deinen Bericht interessant. Es bietet eine andere Perspektive verglichen mit dem was man in den Nachrichten hört.

    Liebe Grüße und hab noch ein schönes Wochenende
    Elisa

    1. Liebe Elisa,

      dank dir für dein liebes Feedback, Ich freu mich, dass dir Travel Without Moving gefällt und du hier Anregungen findest.

      Liebe Grüße und dir auch noch ein schönes Wochenende,
      Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.