The lost world of Socotra von Richard Boggs

Die Inselgruppe Socotra ist zwischen 100 und 350 km vom Horn von Afrika entfernt, liegt im nordwestlichen Indischen Ozean und gehört zur Republik Jemen. Durch die geografische Isolation der Inseln, die sich vermutlich vor über 20 Millionen Jahren vom Festland abgetrennt haben, entwickelten sich zahlreiche endemische Pflanzen und Tiere. Auch im 21. Jahrhundert ist Socotra nahezu unberührt vom modernen Leben.

Richard Boggs hat fast zwei Jahre auf Socotra gelebt und seine Impressionen in Worte und Bilder gefasst.

Er hat dabei ganze Arbeit geleistet: Neben eindrucksvollen Bildern werden dem Leser detaillierte Informationen zu Socotra gegeben. Boggs beschreibt und erläutert die Flora und die Fauna der Inseln, berichtet über die Bewohner des Archipels, gibt Auskünfte über geschichtliche Aspekte und die Bedeutung der Inseln zu Zeiten des Weihrauchhandels.

Die Lektüre ist durchgehend unterhaltsam, lehrreich und spannend. Die Texte lassen sich leicht lesen und sind verständlich, auch wenn man kein englischer Muttersprachler ist.

Seit Jahren träume ich davon, Socotra zu bereisen. Boggs‘ Buch hat mir die „Insel des Glücks“ noch näher gebracht und das Fernweh gesteigert.

The lost world of Socotra ist ein wunderbares Buch über eine Inselgruppe fernab der Welt.

Richard Boggs: The lost world of Socotra. Stacey International, 2009, 163 Seiten; vergriffen (antiquarisch erhältlich).

Dieser Post ist Teil des Themas „Arabische Halbinsel“ im Februar 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.