Gebrauchsanweisung für Lissabon von Martin Zinggl

„Wo Licht hinfällt, kann sich Schatten breitmachen. So ist diese Metropole sicher nicht perfekt und strebt dies auch nicht an. Doch sie und ihre Bewohner entzücken gerade deshalb, weil sie manchmal so verschroben und sonderbar sind. Genau darum muss hier nichts schöngeredet werden.“ (Seite 10)

Martin Zinggl erzählt in seiner Gebrauchsanweisung für Lissabon von Fado und Saudade, Stockfisch und Pastéis de nata, Metro und Novo Aeroporto, Azulejos und Diebesmarkt, Fernando Pessoa und José Saramago, António de Oliveira Salazar und Estado Novo, Expansion und Verfall, Straßenbahnlinie 28E und Tourismus, Erdbeben und Tsunami, Sklaverei und Kolonien, Wohnraum und Stadtfest, Tejo und Atlantik, Surfen und Bars, Nelkenrevolution und Geheimpolizei, Hipstern und Gentrifizierung, Portugiesisch und Dialekten, botanischen Gärten und Waldbaden, Schuhputzern und Handwerkern, Geduld und Gelassenheit, James Bond und Spionen.

Obwohl Lissabon schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Reise-To-do-Liste ganz weit oben steht, habe ich es bisher trotzdem noch nicht geschafft, die Stadt am Tejo zu besuchen. Durch die Gebrauchsanweisung für Lissabon hat mein Fernweh definitiv weiter zugenommen, und durch Zinggls stimmungsvolle Beschreibungen habe ich noch mehr Lust auf Lissabon bekommen, als ich schon vor der Lektüre hatte.

Auf jeder Seite spürt man Zinggls Faszination für Lissabon, und diese Begeisterung ist wahrlich ansteckend. Ich habe schon unendlich viele Gebrauchsanweisungen von Piper gelesen und bin großer Fan der Reihe, aber die Gebrauchsanweisung für Lissabon zählt eindeutig zu meinen Lieblingsgebrauchsanweisungen.

Zinggl hat viel Wissen über Lissabon zusammengetragen, hat dies gut zusammengefasst und präsentiert es auf gelungene Weise: Auf jeder Seite erfährt man sehr viel über die Stadt und kann viel dazulernen, und trotzdem liest sich das Buch ganz entspannt, unterhaltsam und leichtfüßig.

Ich habe beim Lesen bisweilen sogar Gänsehaut bekommen, weil ich die beschriebenen Orte regelrecht vor mir gesehen habe, ich die Gerüche in der Nase und die Geräusche im Ohr hatte.

Gebrauchsanweisung für Lissabon ist ein tolles Einsteigerbuch für alle, die sich auf eine Lissabon-Reise vorbereiten möchten, aber auch für alle, die zu Hause bleiben und träumen wollen, oder für diejenigen, die Erinnerungen an eine Lissabon-Reise wieder aufleben lassen möchten. Genau so sollte eine Gebrauchsanweisung sein!

Martin Zinggl: Gebrauchsanweisung für Lissabon. Piper, 2020, 222 Seiten; 15 Euro.

Dieser Post ist Teil des Portugal-Monatsthemas im August 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.