m4 Mountains. Die vierte Dimension von Stefan Dech, Reinhold Messner und Nils Sparwasser

„Mit Bildern, die nie zuvor zu sehen waren und eindrucksvoll zeigen, was diese Meilensteine so besonders macht, worin die letzten großen Herausforderungen liegen.“

Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wurden aus Satellitendaten Geländemodelle von Bergmassiven berechnet. Die daraus entstandenen Bilder weisen eine bislang unerreichte HimaPräzision auf und zeigen die 13 im Buch abgebildeten Berge (Kailash, Mont Blanc, Matterhorn, Ushba, Denali, Aconcagua, Nanda Devi, Mount Everest, K2, Dhaulagiri, Nanga Parbat, Annapurna und Masherbrum) in überwältigender Genauigkeit und Schärfe.

Reinhold Messner erzählt dazu die Geschichte der Berge, von ihren Erstbesteigungen und von ihren wichtigsten Begehungen. Auch weitere namhafte Bergsteiger kommen zu Wort und erzählen ihre persönlichen Geschichten am jeweiligen Berg.

Ich interessiere mich sehr für Berge und Bergsteigen und habe schon sehr viel von und über Reinhold Messner, Hans Kammerlander u.a. gelesen.

Mir hat m4 sehr gut gefallen, da das Buch atemberaubende Fotografien mit spannenden Geschichten und Informationen zum jeweiligen Berg kombiniert.

Die Fotografien sind schlichtweg großartig und wirken so plastisch, dass die zweidimensionalen Bilder wie eine lebendige, dreidimensionale Kopie der Berge erscheinen. Mir hat das Betrachten viel Freude gemacht, und ich habe immer wieder gestaunt und neue Details entdeckt.

Sehr gelungen sind auch die abwechslungsreichen Texte, die Informationen zum Berg an sich (Höhe, Erstbesteigung, geologische Besonderheiten etc.) bieten, aber in denen auch persönliche Geschichten ausgewählter Bergsteiger erzählt werden.

m4 ist ein ästhetischer, spannender Bildband, der den Leser aufgrund der spektakulären Bilder und der großartigen Leistung der Bergsteiger staunen lässt.

Stefan Dech, Reinhold Messner und Nils Sparwasser: m4 Mountains. Die vierte Dimension. Malik, 2016, 240 Seiten; 50 Euro.

Dieser Post ist Teil des Berge-Monatsthemas im Januar 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.