Kriegslicht von Michael Ondaatje (Hörbuch)

„Keiner weiß wirklich Bescheid über das Leben oder auch den Tod eines anderen Menschen.“ (Track 66)

Im Jahre 1945 geben die Eltern des 14-jährigen Ich-Erzählers Nathaniel und seiner fast 16-jährigen Schwester Rachel ihre beiden Kinder in die Obhut eines „Kollegen“, den die beiden Jugendlichen „den Falter“ nennen, und begeben sich – angeblich – für ein Jahr nach Singapur. Doch dann findet Nathaniel den Koffer der Mutter im Keller und ahnt, dass sie nicht dort ist, wo sie zu sein vorgibt.

Jahre später macht sich Nathaniel auf die Suche nach der tatsächlichen Geschichte seiner Mutter, spürt ihre geheime Vergangenheit auf, versucht zu verstehen, wer seine Mutter wirklich war, und trägt die Puzzleteile ihres und seines Lebens Stück für Stück zusammen.

Ich habe vor vielen Jahren Der englische Patient von Michael Ondaatje gelesen und nun die ungekürzte Lesung von Kriegslicht angehört, die mir sehr gut gefallen hat, obwohl ich anfangs leichte Probleme hatte, in die Geschichte hineinzufinden, und der Roman meiner Meinung nach eher gemächlich in Fahrt kommt. Ab dem zweiten Teil hat mich Kriegslicht jedoch vollends gepackt, fasziniert, begeistert und mich mit jeder Hörminute mehr in seinen Bann geschlagen.

Ondaatje erzählt in seinem jüngst erschienenen (und nunmehr siebten) Roman vom Zweiten Weltkrieg und vom Kaltem Krieg, von Geheimnissen und Unsicherheiten. Der Leser begleitet Nathaniel dabei hautnah bei seiner Spurensuche und taucht genauso wie dieser in die Vergangenheit der Mutter und in die Kriegs- und Nachkriegszeit ein.

Die Protagonisten wurden von Ondaatje meisterhaft charakterisiert, bleiben zwar bisweilen vage und nicht greifbar, weil sich ihre wahre Identität erst nach und nach zeigt, aber erscheinen nichtsdestotrotz vor dem geistigen Auge des Lesers/Hörers.

Auch die Lesung von Frank Stieren ist rundum gelungen. Er liest Kriegslicht auf packende Weise, mit der passenden Intonation und mit angenehmer Geschwindigkeit, und seine Stimme harmoniert perfekt mit dieser facettenreichen und stimmungsvollen Geschichte.

Kriegslicht ist ein Roman, den ich sicher ein zweites Mal lesen/hören möchte und der Lust darauf macht, auch die anderen Romane des kanadischen Autors kennenzulernen.

Michael Ondaatje: Kriegslicht. Übersetzung von Anna Leube. Ungekürzte Lesung von Frank Stieren. Audiobuch, 2018; 24 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.