Das Verschwinden des Josef Mengele. Graphic Novel nach Olivier Guez von Matz und Jörg Mailliet

„Dieser Comic ist einfach großartig. Mit seinem Szenario hat Matz die Sache auf den Punkt gebracht. Wie von ihm nicht anders zu erwarten, hat er es verstanden, in atemberaubenden Tempo die Etappen der Jagd nach dem am anderen Ende der Welt versteckt lebenden Nazi-Arzt darzustellen, aber auch dessen wachsende Paranoia, seine Einsamkeit und seine Dämonen, die ihn schließlich verschlingen.“ (Seite 5, Vorwort von Olivier Guez)

Helmut Gregor befindet sich an Bord des Ozeandampfers North King auf dem Weg von Italien nach Argentinien. Er hat einen langen Weg hinter sich, ist im Januar 1945 aus Polen geflohen und in der Wehrmacht untergetaucht, hat dann mehrere Wochen in einem amerikanischen Gefangenenlager verbracht, lebte unter falscher Identität in Bayern, und möchte sich nach vier Jahren der Rastlosigkeit und der Angst vor Entdeckung nun in Lateinamerika ein neues Leben aufbauen.

Helmut Gregor ist Josef Mengele, der berühmt-berüchtigte Lagerarzt von Auschwitz, der mit seinen menschenverachteten medizinischen Experimenten in die Annalen der Geschichte eingegangen ist.

Ich habe den Roman von Olivier Guez schon vor einigen Jahren gelesen und viele Jahre zuvor Ulrich Völkleins Mengele-Biografie.

Mir hat der Roman Das Verschwinden des Josef Mengele sehr gefallen, ich fand das Buch sehr fesselnd, aber einige Passagen auch etwas langatmig. Das war bei der Graphic Novel anders – hier fand ich die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite spannend und gelungen. Die Kürzungen sorgen nicht dafür, dass man als Leser schlechter folgen kann, die Zeichnungen sind ausdrucksstark, bisweilen düster (wenn es um Auschwitz geht), insgesamt eher leger gezeichnet mit unklaren Konturen. Dabei liest sich die Graphic Novel wie ein Kriminalroman, durch die Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart wirkt das Buch sehr abwechslungsreich und zeigt verschiedene Facetten von Mengeles Leben.

Alles in allem bieten Guez‘ Roman und die Graphic Novel einen sehr informativen und authentischen Einblick in Mengeles Flucht, Untertauchen, Leben in Lateinamerika, seinen Tod und natürlich auch in seine medizinischen Experimente. Dabei hält sich Guez oft an historische Fakten, hat viel recherchiert und schafft es, dass der Leser einen lebendigen Eindruck von Mengeles Person und Persönlichkeit bekommt.

Matz und Jörg Mailliet: Das Verschwinden des Josef Mengele. Graphic Novel nach Olivier Guez. Knesebeck, 2023, 192 Seiten; 25 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert