Unter wilden Bären von Christine Sonvilla, Mark Graf und Robert Haasmann

„Wir sind überzeugt davon, dass starke Bilder vom funktionierenden Miteinander von Mensch und Raubtier in unseren Köpfen hängen bleiben.“ (Seite 21)

Als wir vor ein paar Jahren nach Slowenien gefahren sind, war ich sehr begierig darauf, einen Bären in freier Wildbahn zu sehen, da ich mich zum ersten Mal im Leben in einem Bärengebiet aufgehalten habe. Doch schon im ersten Wald hat mich die Angst vor der Courage gepackt, denn auch wenn ich darüber gelesen hatte, wie ich mich im Falle des Falles verhalten sollte, wusste ich, dass ich das sofort vergessen habe, wenn ich einem Bären gegenüberstehe.

Einen Bären habe ich in unserem Slowenien-Urlaub dann (glücklicherweise!) doch nicht gesehen, aber die Faszination für Bären ist geblieben, die ich mittlerweile ganz sicher vom heimischen Sofa aus pflege. Und dafür eignet sich der wunderbare Bildband Unter wilden Bären ganz ausgezeichnet.

Die Fotografen und Autoren des Buches sind ins Bärenland Slowenien gereist, um herauszufinden, warum dort das Zusammenleben mit Bären so gut funktioniert. Stundenlang haben sie Tiere beobachtet, Menschen befragt, eigene Erfahrungen gesammelt und – natürlich – Bären fotografiert.

Die Fotografien im Buch sind einfach wundervoll. Sie sind nicht nur meisterhaft aufgenommen worden, z.B. im Gegenlicht oder Aug in Auge, sondern auch die Motive an sich sind einfach schön, z.B. neugierig blickende Bären hinter Baumstämmen und drollige Bärenbabys.

Die Fotos zeigen einerseits die Kraft und die Persönlichkeit der Bären, andererseits die Schönheit Sloweniens. Auch die Texte bieten Informationen zu den Tieren, aber außerdem zum Land sowie zum Umgang mit Bären und den Möglichkeiten, wie Mensch und Bär eine gemeinsame Koexistenz finden können. Vor allem die Bilder sind so gelungen, dass ich stundenlang im Buch geblättert und immer wieder gekichert habe.

Unter wilden Bären ist ein wunderschönes und respektvolles Buch über Bären und das Zusammenleben zwischen Bär und Mensch, das ich voll und ganz empfehlen kann.

Christine Sonvilla, Mark Graf und Robert Haasmann: Unter wilden Bären. Der neue Nachbar in unseren Wäldern. Frederking & Thaler, 2019, 168 Seiten; 29,99 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.