Polarlichter von Bernd Römmelt und Felicitas Mokler

„Jedes Polarlicht ist anders, einzigartig, und auch jede Landschaft wirkt anders unter diesem besonderen Lichtphänomen.“ (Seite 7)

Bernd Römmelt ist zum Polarlichtsüchtigen geworden, seit er 1997 sein erstes Polarlicht gesehen und fotografiert hat.

In seinem Bildband Polarlichter erzählt der Autor und Fotograf von drei besonderen Erlebnissen im Zusammenhang mit Polarlichtern: in Nordalaska, in Schwedisch-Lappland und in Nordnorwegen.

Im weiteren Verlauf des Buches bietet Römmelt einen kurzen historischen Abriss der Astronomie im Allgemeinen und der Polarlichtforschung im Besonderen, erzählt von Mythen und Legenden und gewährt Einblicke in die Grundlagen der Polarlichtfotografie, wo er dem Leser und Betrachter konkrete Tipps zum Nachmachen gibt.

Römmelts Ausführungen sind wissenschaftlich fundiert und leicht verständlich, einen tieferen Einblick in die Thematik ermöglicht zudem die promovierte Astrophysikerin Felicitas Mokler, die zum Buch ein Kapitel über wissenschaftliche Erkenntnisse
und Hintergründe beigetragen hat.

All diese Informationen vermitteln viele Fakten zum Phänomen Polarlicht, und durch Römmelts persönliche Episoden bekommt man zudem auch szenische und lebendige Schilderungen von seinen Erlebnissen. Allein aus inhaltlicher Perspektive kann ich das Buch sehr empfehlen.

Der Fokus des Buches liegt jedoch auf den atemberaubenden Fotografien, die magisch anmuten und technisch versiert aufgenommen wurden. Diese Fotos animieren dazu, sich auf den Weg gen Norden zu machen und dieses Himmelsphänomen mit eigenen Augen sehen zu wollen – einen Wunsch, den ich schon lange habe und der durch diesen wunderschönen Bildband noch verstärkt wurde.

Bernd Römmelt und Felicitas Mokler: Polarlichter. Sonnenzauber am Nachthimmel. Knesebeck, 2018, 128 Seiten; 30 Euro.

Dieser Post ist Teil meines Monatsthemas „Arktis und Antarktis“ im Januar 2021.

2 Gedanken zu „Polarlichter von Bernd Römmelt und Felicitas Mokler“

  1. Hallo Romy,

    danke für deinen Beitrag – das Buch finde ich wirklich sehr interessant und ich werde es mir bei Gelegenheit näher anschauen (vielleicht landet es auf meiner Weihnachtswuschliste ^^).
    Ich bin absolut fasziniert vom Universum und der Welt, die so phantastische Dinge hervorbringen kann, ohne dass sie künstlich mittels Special Effects erzeugt werden müssen!

    Viele Grüße
    Ramona (#litnetzwerk)

    1. Liebe Ramona,

      dank dir für deinen Kommentar. Weihnachtswunschliste klingt super.

      Da du dich so fürs Universum interessierst: Hast du denn schon entdeckt, dass ich schon mal einen ganzen Universum-Monat gemacht habe? Schau mal hier: https://travelwithoutmoving.de/category/universum/

      Vielleicht findest du da noch mehr für deine Weihnachtswunschliste :-).

      Liebe Grüße an dich und einen schönen Sonntag,
      Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.