Kognitive Verhaltenstherapie bei Personen mit erhöhtem Psychoserisiko. Ein Behandlungsmanual von Andreas Bechdolf, Verena Pützfeld, Jörn Güttgemanns und Sonja Gross

„Bei den meisten Menschen, die eine psychotische Störung (wie z.B. eine Schizophrenie) entwickeln, entwickelt sich die Störung über einen längeren Zeitraum hinweg und umfasst anfangs noch recht subtile Veränderungen auf den Ebenen der Wahrnehmung, der Kognition, der Gefühle und des Verhaltens. Nichtsdestotrotz stellen schon diese subtilen Veränderungen für die Betroffenen in der Regel eine Belastung dar, beeinträchtigen ihre zwischenmenschlichen Beziehungen und stören sie in der Erfüllung ihrer Alltagspflichten.“ (Seite 10, Geleitwort von Patrick McGorry)

Das Buch bietet initial Einblicke in die gesundheitspolitische und gesellschaftliche Bedeutung der Prävention psychischer Störungen, führt danach in die aktuelle Schizophreniekonzeption ein, behandelt methodische Überlegungen zur Prävention schizophrener Störungen und fokussiert auf den aktuellen Kenntnisstand zur indizierten Prävention schizophrener Psychosen.

Im Verlauf werden die therapeutische Grundhaltung und die Beziehungsgestaltung thematisiert, Symptommanagement vorgestellt sowie die Bearbeitung dysfunktionaler Kognitionen dargelegt. Das letzte Kapitel befasst sich mit Krisenmanagement und Frühwarnzeichen.

Ich habe mich vor vielen Jahren, als ich noch in der Hirnforschung tätig war, sehr ausführlich mit Psychoserisikosyndromen beschäftigt. Aktuell arbeite ich im Bereich der Psychosenpsychotherapie, habe mit Psychoserisiko kaum etwas zu tun, empfinde das Thema aber immer noch als sehr spannend und vor allem sehr relevant.

Das Buch ist wissenschaftlich fundiert und sehr praxisnah, gefallen haben mir in diesem Zusammenhang auch die mehr als 50 Arbeitsblätter im Anhang.

Für mich war vieles im Buch eine gute Wiederholung, da ich mich vor vielen Jahren schon recht intensiv in Risikosyndrome für Psychosen eingearbeitet habe, doch ich habe auch sehr viel dazugelernt.

Meiner Meinung nach ist dieser Titel ein sehr gutes Fachbuch, das zudem viel Input bietet, den ich in meiner therapeutischen Tätigkeit mit Psychoseerfahrenen nutzen kann.

Andreas Bechdolf, Verena Pützfeld, Jörn Güttgemanns und Sonja Gross: Kognitive Verhaltenstherapie bei Personen mit erhöhtem Psychoserisiko. Ein Behandlungsmanual. Hogrefe, 2010, 264 Seiten; vergriffen (antiquarisch erhältlich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert