Kalevala. Eine Sage aus dem Norden

„Väinämöinens Welt wurde größer, und wohin er ging, traf er auf Menschen. Sie bauten Höfe, bestellten das Land und fuhren aufs Meer, um zu fischen. Sie bekamen Kinder, die nichts mehr wussten von der Entstehung der Welt, nur das, was sie abends in den alten Liedern hörten. Väinämöinen hatte diese Lieder gedichtet, er zog mit ihnen von Dorf zu Dorf, und sein Ruhm verbreitete sich im ganzen Land.“ (Seite 17)

Das Kalevala gilt als finnisches Nationalepos, wurde im 19. Jahrhundert von Elias Lönnrot auf der Grundlage von mündlich überlieferter finnischer Mythologie zusammengestellt und zählt zu den wichtigsten literarischen Werken in finnischer Sprache. Bei Galiani Berlin ist Kalevala als großartige Nacherzählung von Tilman Spreckelsen und mit den kongenialen Illustrationen von Kat Menschik erschienen.

Ich habe schon andere Nacherzählungen von Spreckelsen gelesen und bin jedes Mal begeistert, wie er es schafft, eine Geschichte ebenso verständlich wie authentisch nachzuerzählen. Kalevala merkt man auch in der neuen Ausgabe an, dass es sich um eine ältere Saga handelt, aber dennoch ist die Geschichte ohne Stocken lesbar und wirkt überhaupt nicht antiquiert.

Ich habe zudem unzählige Bücher gelesen, die von Menschik illustriert wurden, und jedes Mal bin ich fasziniert davon, dass sie jeder Geschichte eine eigene Färbung und einen eigenen Stil gibt. Menschiks Illustrationen sind immer anders und doch immer unverwechselbar ihr Werk.

Kalevala ist größtenteils monochrom gehalten, aber bisweilen gibt es ein paar Farbtupfer. Die Zeichnungen sind wunderbar detailliert und einfach großartig, sie unterstreichen die Handlung und machen neugierig auf den Text.

Kalevala bietet interessante Einblicke in die finnische Mythologie und damit auch in das Land, die Menschen und ihre Kultur. Wie so oft bei Heldengeschichten gibt es hier viele Namen und viele Verbindungen zwischen den Figuren, viel Kampf und viel Tod. Ich finde das oft etwas anstrengend und ermüdend, aber Menschiks Zeichnungen halten einen bei der Stange, so dass man immer wieder gespannt weiterliest.

Kalevala. Eine Sage aus dem Norden. Nacherzählt von Tilman Spreckelsen. Mit Illustrationen von Kat Menschik. Galiani Berlin, 2014, 260 Seiten; 24,99 Euro.

Dieser Post gehört zum Finnland-Monatsthema im Januar 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.