Die acht Lektionen der Wüste. Mit den Nomaden Nordafrikas nach Timbuktu von Nicholas Jubber

„Meine Lehre beginnt in einer Stadt in der Sahara, am Ende der Welt und so weit ab vom Schuss, dass man von den Bewohnern mit den Worten begrüßt wird: >Willkommen mitten im Nirgendwo.<„

In Die acht Lektionen der Wüste erzählt Nicholas Jubber davon, woher seine Faszination für Wüsten kommt, und berichtet von seiner Reise ins sagenumwobene Timbuktu.

Jubber schreibt von der Entstehung Timbuktus und der Kultur der Tuareg, Salz und Kauri-Muscheln, Gerberei und Hamam, Arabisch und Tieropfern, Fez und Sultanstraße, Hochland und Berbern, Kamelmilch und Landminen, Marrakesch und Dschihadisten, Wüste und Westsahara, Islam und Gastfreundschaft, Dschinn und madschnun, Karawanenrouten und Bibliotheken, Bordellen und Geschlechtskrankheiten, garabuts und marabuts, Fulbe und Bozo, Niger und Mungo Park.

Ich habe mich schon etwas intensiver mit den Tuareg und mit der Sahara auseinandergesetzt, empfand die Lektüre von Die acht Lektionen der Wüste aber dennoch als lehrreich, denn Jubber bietet eine Fülle an Informationen über die Region und die Menschen, so dass man auch noch auf Neues stößt, wenn man sich schon mit dem Thema beschäftigt hat.

Sehr gut hat mir gefallen, dass er ein authentisches und lebendiges Bild des Lebens im Maghreb und in der Sahara zeichnet, dass er auf sehr heterogene Themen eingeht und dass er immer wieder Bezüge zu Leo Africanus herstellt, der Nordafrika im 16. Jahrhundert bereiste.

Trotz meines großen Interesses an der Thematik ist der Funke bei mir nicht ganz übergesprungen, was ich mir selbst nicht ganz erklären kann, weil das Buch fesselnd geschrieben ist und einem die Wüste, die verschiedenen Völker, den Islam, die Geschichte, die Politik und die arabische Sprache sehr nahe bringt.

Aufgefallen ist mir, dass der Autor die Sprache der Tuareg (Tamaschek) bisweilen mit dem Namen des Volkes vertauscht und dass er den Gesichtsschleier der Männer „tamelgoust“ nennt, der jedoch „tagelmoust“/“Tagelmust“ heißt.

Nicholas Jubber: Die acht Lektionen der Wüste. Mit den Nomaden Nordafrikas nach Timbuktu. Übersetzung von Gerlinde Schermer-Rauwolf, Thomas Wollermann und Robert A. Weiß. DuMont Reiseverlag, 2017, 344 Seiten; 16,99 Euro.

Dieser Post ist Teil des Afrika-Monatsthemas (Länder M bis Z) im Juni 2019 (Mauretanien).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.