Der Marsianer: Rettet Mark Watney von Andy Weir (Hörbuch)

„Ich bin der erste Mensch, der allein auf einem ganzen Planeten sitzt.“

Mark Watney gehört als Botaniker und Ingenieur zum sechsköpfigen Team der Ares 3, der dritten bemannten Mars-Mission. Am sechsten Tag auf dem Mars kommt es zu einem schweren Sandsturm, bei dem Watney verletzt wird. Seine Teamkollegen nehmen an, dass er tot ist, und verlassen den Mars ohne ihn.

Acidalia Planitia, in „Der Marsianer“ der Landeplatz der Ares 3 (Quelle: NASA)

Doch Watney überlebt, und er schafft es, Kartoffeln anzubauen, Wasser aus Treibstoff zu gewinnen und mit der NASA Kontakt aufzunehmen.

Die NASA arbeitet fieberhaft an einem Plan, wie Watney gerettet werden kann, denn seine Nahrungsvorräte reichen – auch bei optimistischer Schätzung – nur noch für etwa 900 Sol (Marstage), doch die Ares-4-Mission trifft erst in vier Jahren auf dem Mars ein.

Marskrater Schiaparelli, in „Der Marsianer“ Landeort der Ares-4-Mission (Quelle: NASA)

Ich habe vor mehr als einem Jahr den Film zum Buch gesehen, und obwohl ich mich nicht mehr an Details erinnern kann, fand ich den Film recht stark ans Buch angelehnt, zumindest kam mir beim Hören vieles sehr bekannt vor.

Beim Film fand ich die Bilder und das Mars-Szenario absolut großartig, aber die Dialoge teilweise sehr sonderbar. Und genauso war es auch beim Hörbuch: Ich empfand Der Marsianer als sehr stimmungsvoll und als ein tolles Gedankenexperiment, die Schilderungen des Lebens auf dem Mars waren spannend, und Watneys Überlebenskampf war fesselnd, aber die Dialoge im Buch fand ich bisweilen zu flach und oft zu „amerikanisch“, so wie man das aus Hollywood-Actionfilmen kennt.

Durch das Logbuch, das Watney schreibt und in dem er die genauen Marstage und Ereignisse angibt, wirkt das Hörbuch sehr authentisch und fast wie ein Tatsachenbericht.

Mars-Atmosphäre, aufgenommen von Viking 1 (1976), Quelle: NASA

Zwar fand ich Der Marsianer nicht durchweg überzeugend und vor allem zu bemüht lustig und zu angestrengt locker, aber empfehlen kann ich den Roman dennoch, da er einen einzigartigen Einblick ins (Über-) Leben auf dem Mars bietet und den Leser/Hörer in eine vollkommen andere Welt mitnimmt.

Andy Weir: Der Marsianer. Rettet Mark Watney. Aus dem Englischen von Jürgen Langowski. Gekürzte Lesung von Richard Barenberg. Random House Audio, 2015; 14,99 Euro.

Dieser Post ist Teil des Universum-Themas im März 2018.

2 Gedanken zu „Der Marsianer: Rettet Mark Watney von Andy Weir (Hörbuch)“

  1. Ich bin durch das Hörbuch vor ein paar Jahren regelrecht geflogen! Habe sogar die Hörgeschwindigkeit gegen Ende erhöht, um schneller zu erfahren, was passiert! hahaha
    Jetzt gibt es ja das neue Buch des Autors, das auf den Mond spielt. Bin schon sehr gespannt darauf! Möchte es auch bald lesen, bzw. hören. Ist zwar immer blöd, wenn die Erwartungen sehr hoch sind, aber mal sehen…
    GlG, monerl

    1. Salut, Moni. Ich kannte schon den Film, deshalb wusste ich, was passiert :-). Das neue Buch checke ich gleich mal, danke für den Tipp.

      Einen schönen Tag für dich und liebe Grüße,
      Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.