What if? Was wäre wenn? von Randall Munroe

„Man sagt, es gäbe keine dummen Fragen. Das ist ganz offensichtlich falsch […].“

Nachdem er seinen Job bei der NASA verlassen hat, widmet sich der Physiker Randall Munroe nun dem Zeichnen von Comics und dem Beantworten kurioser Fragen, die ihm Neugierige im Internet stellen.

What if? Was wäre wenn? beinhaltet eine Auswahl seiner Lieblingsantworten von seiner Website sowie neue Fragen, die er bisher noch nicht öffentlich beantwortet hatte.

Ich lese sehr gerne Bücher, die naturwissenschaftliche Sachverhalte auf leicht verständliche und humorvolle Weise erklären, und so hat mir auch What if? Was wäre wenn? sehr gut gefallen.

Munroe schafft es, Komplexes stark zu vereinfachen und – bisweilen sehr skurrile – Fragen fundiert und mit viel Witz zu beantworten.

Das Buch behandelt nicht nur Themen aus der Physik, Astrophysik und Astronomie, sondern Munroe streift mit seinen Erklärungen auch die Fachgebiete der Biologie, Geologie, Paläontologie, Chemie, Medizin, Genetik und der Neurowissenschaften.

Mir hat die Lektüre viel Spaß gemacht und viel Wissen vermittelt. Zudem hat mich das Buch durch die grotesken Zeichnungen, den schwarzen Humor und die bisweilen befremdliche Rubrik „Seltsame (und beunruhigende) Fragen“ oft zum Lachen gebracht.

Wer sich schon immer gefragt hat, „was wäre, wenn sich die Erde und alles auf ihr plötzlich nicht mehr drehen würde, die Atmosphäre aber ihre Geschwindigkeit beibehielte“ oder ob alle Erkältungskrankheiten ausgerottet werden können, „wenn auf der ganzen Welt jeder Mensch ein paar Wochen lang einen Sicherheitsabstand zu seinen Mitmenschen halten würde“, der ist bei What if? Was wäre wenn? genau richtig.

What if? Was wäre wenn? ist ein großartiges Buch, das zudem Lust auf Der Dinge-Erklärer von Munroe macht.

„Man sagt, der Blitz schlage nie zweimal an der selben Stelle ein. Da irrt „man“ sich gewaltig. Aus evolutionsgeschichtlicher Sicht ist es ein wenig überraschend, dass es diese Redensart immer noch gibt. Man würde vermuten, dass die Leute, die so was glaubten, nach und nach aus der lebenden Bevölkerung aussortiert worden wären.“

Randall Munroe: What if? Was wäre wenn? Aus dem Amerikanischen von Ralf Pannowitsch. Penguin Verlag, 2016, 364 Seiten; 10 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.