Strahlend schöner Morgen von James Frey

James Frey entwirft ein realistisches und komplexes Bild der Stadt Los Angeles, indem er das Leben und Überleben verschiedener Personen in L.A. beschreibt. Im Zentrum stehen dabei der homosexuelle Filmstar Amberton Parker, die Tochter mexikanischer Einwanderer Esperanza, der Obdachlose Old Man Joe und das junge Paar Dylan und Maddie, die das triste Ohio verlassen haben um in LA ein neues Leben zu beginnen. Zudem werden zahlreiche Einzelschicksale aufgeführt, die im weiteren Verlauf des Buches zwar nicht wieder auftauchen, jedoch das vielgestaltige Bild der Stadt vervollständigen. Unterbrochen werden die Geschichten der einzelnen Personen durch die Geschichte der Stadt L.A. und des Bundesstaates Kalifornien.

Durch die zahlreichen Haupt- und Nebenfiguren, die eingestreuten Fakten und die detaillierte Beschreibung der Stadt entsteht ein komplexes Bild der Metropole. L.A. steht dabei im Mittelpunkt des Buches und bildet den gemeinsamen Nenner und den Rahmen der einzelnen Geschichten und Perspektiven.

Die Sprache ist dabei einfach, der Autor verwendet häufig kurze, plakative Sätze, was ein sehr schnelles und flüssiges Lesen ermöglicht.

Strahlend schöner Morgen ist vielfältig, anspruchsvoll, unterhaltsam, informativ, bewegend, erheiternd, niederschmetternd. Das Buch vereinigt alles, was ich mir von einem guten Buch erwarte.

Tipps zum Weiterlesen:
Wem die Geschichte der mexikanischen Einwanderer besonders gut gefallen hat, der sollte T.C. Boyles América lesen.

Wer die Erzählperspektive (Stadt als Held des Buches) besonders spannend fand, dem sei Altaf Tyrewalas Kein Gott in Sicht ans Herz gelegt.

James Frey: Strahlend schöner Morgen. Aus dem Amerikanischen von Henning Ahrens. List Taschenbuch, 2010, 590 Seiten; 9,95 Euro.

Dieser Post ist Teil des Nordamerika-Themas im Februar 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.