Die erstaunliche Wahrheit über Tiere von Lucy Cooke

„Das Leben nimmt eine wunderbare Vielfalt exotischer Formen an, und auch die einfachsten erfordern eine komplexe Betrachtung.“ (Seite 11)

Lucy Cooke erzählt in ihrem Buch von Aalen und Geschlechtslosigkeit, Bibern und Selbstkastration, Faultieren und Trägheit, Hyänen und Hermaphroditismus, Geiern und Tod, Fledermäusen und Horror, Fröschen und Aphrodisiakum, Störchen und saisonaler Abwesenheit, Flusspferden und Aderlass, Elchen und Epilepsie, Pandas und Liebesleben, Pinguinen und Nekrophilie, Schimpansen und Humanzee.

Cooke hat in den 1990er Jahren bei Richard Dawkins, den ich als Wissenschaftler und Autor sehr schätze und den ich jüngst in Berlin live erleben durfte, Zoologie studiert. Und tatsächlich haben mich ihr leicht verständlicher Schreibstil, ihr Sprachwitz und ihre große Begeisterung fürs Thema oft an Dawkins erinnert. Die erstaunliche Wahrheit über Tiere liest sich genauso unterhaltsam und ist dabei genauso fundiert wie Dawkins‘ Bücher, und ich war regelrecht traurig, als ich ihr wundervolles Buch ausgelesen hatte, das mir so viel Wissen vermittelt hat, mich so oft staunen und kichern ließ.

Schon im Vorwort des Buches wird deutlich, dass Cooke von Tieren fasziniert ist, diesen großen Respekt entgegenbringt, neugierig auf ihr Verhalten und ihre Anpassungsmechanismen ist. Auch im weiteren Verlauf hat mich Die erstaunliche Wahrheit über Tiere auf jeder einzelnen Seite begeistert, mir die verschiedenen Tiere sehr nahe gebracht, mir die sonderbarsten Mythen, die sich um sie ranken, und die oft noch sonderbarere Realität vermittelt.

Besonders gelungen fand ich zudem die Einblicke in die obskuren, bisweilen ekelhaften und brutalen Forschungsmethoden in der Geschichte der Biologie, um den Geheimnissen der Tiere auf die Schliche zu kommen.

Das Buch zeigt für mich nicht nur ganz klar, wie spannend Tiere, ihre Anpassungsmechanismen, ihr Verhalten und ihr Erleben sind, sondern vor allem, dass man keine Mythen und keine Schöpfungsgeschichte braucht, um die Natur als phantastisch, zauberhaft, überirdisch schön und faszinierend zu empfinden: Die Wirklichkeit ist meistens noch magischer als die Fiktion.

Lucy Cooke: Die erstaunliche Wahrheit über Tiere. Was Mythen und Irrtümer über uns verraten. Aus dem Englischen von Gabriele Gockel, Christa Prummer-Lehmair und Jochen Schwarzer. Malik, 2018, 364 Seiten; 22 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.