Suppen für Syrien von Barbara Abdeni Massaad

„Aber warum ein Suppenbuch und keines über die Mediterrane Küche, über Salate oder Sandwiches? Weil eine Suppe nicht nur nahrhaft ist, sondern auch Trost und Wärme schenkt.“

Ein Besuch in einem Flüchtlingslager im Libanon veränderte Barbara Abdeni Massaad: Sie wollte helfen. Als Kochbuchautorin und Fotografin lag es nahe, dass sie diese Fähigkeiten nutzt, um auf ihre ganz persönliche Art und Weise Menschen in Not Unterstützung zu bieten, und so entstand die Idee zu Suppen für Syrien.

Abdeni Massaad wollte mit Freunden ein Suppenkochbuch gestalten, den Erlös für Flüchtlinge spenden und konnte über 60 Starköche und -köchinnen für ihr Projekt begeistern, die alle ihre Expertise ins Buch eingebracht haben.

Das Resultat ist ein optisch ansprechendes, ästhetisch bebildertes Kochbuch mit sehr heterogenen Suppenrezepten. DuMont spendet alle Gewinne aus dem Buch an Schams e.V., einem Verein zur Förderung von syrischen Kindern und Jugendlichen
in der Türkei, in Jordanien und im Libanon.

Ich empfinde nicht nur die Idee an sich unterstützenswert, sondern hatte zudem viel Spaß beim Nachkochen der Suppen. Da ich gerne Suppen koche und esse sowie es bevorzuge, wenn Rezepte ohne 1001 Zutat auskommen, war das Buch perfekt für mich, da die Rezepte sehr gut nachzukochen sind und zudem häufig mit Zutaten auskommen, die wir soundso immer oder meistens zu Hause haben.

Alle ausprobierten Suppen sind sehr gut gelungen und waren sehr lecker. Die Anleitungen sind sehr klar und verständlich, die Fotos machen Appetit auf die Suppe und Lust aufs Nachkochen.

Sehr gut gefallen hat mir zudem, dass die Auswahl sehr heterogen ist. Wir leben nahezu vegan und haben im Buch zahlreiche Suppen gefunden, die vegan sind. Aber auch Fleischessen können ganz auf ihre Kosten kommen, da auch hierfür sehr viele Rezepte geboten werden.

Suppen für Syrien ist somit nicht nur ein wunderbares Kochbuch, sondern außerdem ein wichtiges Projekt, das ich gerne unterstütze.

#suppenfürsyrien
https://www.facebook.com/suppenfuersyrien

Barbara Abdeni Massaad: Suppen für Syrien. DuMont, 2017, 224 Seiten; 34 Euro.

Dieser Post ist Teil des Themas „Flucht und Migration“ im April 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.