DuMont Bildatlas Indien von Jochen Müssig

„die letzte große Exotik in unserer globalen Welt“

Der Bildatlas ist gegliedert in „Delhi/Nordindien“, „Kolkata/Ostindien“, „Südindien“, „Mumbai/Westindien“ und „Rajasthan/Nordwestindien“.

Zudem werden die schönsten unbekannten UNESCO-Weltkulturerbestätten, unvergessliche Transportmittel und romantische Hotels vorgestellt sowie Wissen über Hindustan Ambassador, Kastenwesen, Andamanen und Tierreservate vermittelt.

In DuMont Aktiv finden sich Empfehlungen für Wandern im Great Himalayan National Park, eine Flusskreuzfahrt im Gangesdelta und Wassersport.

Im Service werden Informationen zu Essen und Trinken, Gesundheit, Geschichte und Reisezeit aufgeführt.

Ich war noch nie in Indien, habe aber schon sehr viel über das Land, seine Menschen, seine Geschichte, seine Kultur und Hinduismus sowie indische Literatur gelesen. Indien fasziniert mich schon sehr lange, und der Bildband konnte abermals zeigen, was für ein interessantes und spektakuläres Land Indien ist.

Die Themenauswahl im Heft fand ich sehr gelungen, da ein breites Wissen über Indien vermittelt wird, aber auf bestimmte Aspekte ein größerer Fokus gelegt wurde. Dabei sind die Fotos im Buch hervorragend aufgenommen und passend gewählt worden, um die starken Gegensätze im Land, die Allgegenwärtigkeit von Religion und die phantastischen Landschaften zu zeigen.

Der Bildatlas macht Lust auf Indien und informiert über eine Vielzahl von Themen, Regionen und Städten.

Jochen Müssig: DuMont Bildatlas Indien – Exotik pur. DUMONT REISEVERLAG, 2016, 120 Seiten; 9,95 Euro.

Diese Rezension ist Teil des Indien-Themas im Januar 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.