Der große Trip von Cheryl Strayed

„Bleiben und weitermachen, trotz allem.“

Der frühe und plötzliche Tod ihrer Mutter bringt Cheryl Strayeds Leben auf die schiefe Bahn: Heroin, Seitensprünge, Scheidung. Da entschließt sie sich, allein 1600 Kilometer auf dem Pacific Crest Trail zu laufen, um wieder zu ihrem alten Ich zu finden.

„Bleiben und weitermachen, trotz allem. Trotz der Bären, trotz der Klapperschlangen, trotz der Pumas […]. Trotz der Blasen und Schürfwunden, Kratzer und Schrammen. Trotz der Erschöpfung und der Entbehrungen. Trotz Hitze und Kälte, Eintönigkeit und Schmerzen, Hunger und Durst, trotz der Geister der Vergangenheit, die mich auf den tausendsechshundert Kilometern verfolgten, die ich im Alleingang von der Mojave-Wüste bis zum Bundesstaat Washington zurücklegte.“

Strayeds Buch hat mir gut gefallen, es liest sich flüssig, ist sprachlich einfach gehalten, aber trotzdem nicht ohne Anspruch. Schon von Anfang an, wenn Strayed über ihre Mutter, deren Krankheit und Tod spricht, hat mich die Autorin emotional bewegen und mitreißen können. Und auch der weitere Verlauf des Buches ist davon geprägt, dass man mit der Autorin unterwegs ist, mit ihr leidet, mit ihr von Stolz erfüllt ist, mit ihr die abenteuerlichsten Dinge erlebt.

Strayed erzählt sehr detailreich und lebendig, so dass man tiefe Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhält. Zudem bekommt man Informationen über den Trail und ihre persönlichen Erlebnisse, erfährt, was man vor so einer Reise beachten und bedenken sollte. Mir hat diese Mischung hervorragend gefallen, keine Seite war langatmig, und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Alles in allem kann ich Strayed nur bewundern – für ihren Mut, für ihre Ausdauer, für ihre Reflektiertheit und für ihre Offenheit, mit der sie sich auf ihr Abenteuer eingelassen hat und mit der sie ihre Geschichte erzählt.

Cheryl Strayed: Der große Trip. Übersetzt von Reiner Pfleiderer. Goldmann, 2014, 448 Seiten; 9,99 Euro. 

Dieser Post ist Teil des Nordamerika-Themas im Februar 2017.

2 Gedanken zu „Der große Trip von Cheryl Strayed“

  1. Hallo,

    diese Rezension hat mir gut gefallen. Das Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

    Auf die anderen Nordamerika-Titel bin ich jetzt auch neugierig und werde gleich mal stöbern gehen.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar zu Julia | Literameer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.