Monatsthema „Magischer Realismus“

Foto von H. Turner

Ich kann mich noch ganz genau an meine erste Begegnung mit dem Magischen Realismus erinnern: Im Jahre 1998 habe ich mir (aus einem mir heute nicht mehr bekannten) Grund Von der Liebe und anderen Dämonen von Gabriel García Márquez gekauft. Bis dahin konnte ich mit phantastischen Geschichten, die sich nicht haargenauso wie beschrieben zugetragen haben könnten, nichts anfangen. Rückblickend finde ich es sonderbar, dass ich damals zu diesem Buch gegriffen habe. Und noch sonderbarer ist, dass es mich restlos begeistern konnte und meine Liebe zum Magischen Realismus entfacht hat.

In der Folge habe ich viele Bücher von García Márquez gelesen, und alle konnten mich vollkommen in ihren Bann schlagen. Ich hatte es damals auch mit anderen Autoren versucht, die dem Magischen Realismus zugeordnet werden, z.B. Isabel Allende, doch ich konnte selten Zugang finden, vor allem nicht zu Allende, deren Magischer Realismus auf mich immer wie eine traurige Kopie García Márquez‘ wirkte.

Über die Jahre habe ich jedoch weitere Vertreter des Magischen Realismus aufgespürt, die mir gefallen und deren Bücher eine glaubhafte, magische Parallelwelt/-realität schaffen. Einige dieser Autoren und Bücher möchte ich diesen Monat vorstellen.

Ich würde mich sehr über Ergänzungen, Kommentare und Leseempfehlungen freuen.

Viel Spaß im magisch-realistischen August!

Dieser Post ist Teil des Themas „Magischer Realismus“ im August 2017.

Einen Kommentar hinterlassen